• progress
    • value
    • different
    • designing
    • development
    • change
    • future
    • sustainability
  • by ideas
  •  

creating better places.

CITYFÖRSTER gestalten zukunftsfähige Lebensräume. Dabei fühlen wir uns der Stadt und ihrer Gesellschaft verpflichtet. Wir denken Architektur, Städtebau und Freiraum zusammen. Unsere Ideen und Konzepte entwickeln wir, indem wir Stadt als Organismus begreifen, der sich in stetiger Transformation befindet.
Konzipieren, Entwerfen und Bauen verstehen wir als interdisziplinäre Teamarbeit, bei der sich im produktiven Dialog die beste Lösung durchsetzt. Unser Anspruch ist es, über eine starke Idee und integrierte Planungsprozesse zu gestaltkräftigen, machbaren und wirtschaftlichen Ergebnissen zu kommen.

In Anlehnung an die Cradle to Cradle Philosophie bildet das Lune Delta eine Wirtschaftsstruktur, die auch nach Ablauf der Nutzungsdauer einen gestalterischen, ökologischen und sozialen Mehrwert bringt. Das nachhaltige Gewerbegebiet basiert auf folgenden Prinzipien: 1. integral: Die Struktur fügt sich in vorhandene übergeordnete Strukturen ein, entwickelt sich aus ihnen und nutzt sie. 2. bedarfsgerecht: Unterschiedlichste Bedarfe werden über das Initialcluster gedeckt. Das Grabensystem bildet Ökosysteme aus und Flächen für Commons werden zur Verfügung gestellt 3. divers: Freiraumsysteme und Branchenmix lösen den Widerspruch von gewerblicher Nutzung und Landschaftsraum auf und fördern kreative und soziale Vielfalt. 4.zirkulär: Gebäude, Freiraum und Infrastrukturen funktionieren in Stoffkreisläufen, unterstützen technische oder biosphäre Prinzipien und passen sich gestalterisch und funktional an. 5. erneuerbar: Die Nutzung erneuerbarer Energien erfolgt im Mix. Die Anlagen sind lokal, formal sowie infrastrukturell angeschlossen. 6. orchestriert: Die kooperative Entwicklungsgesellschaft Lune-Delta steuert Prozesse, stellt Synergien her und fördert die Kommunikation.

05. Dez. 2019

Während der Dutch Design Week nahm CITYFÖRSTER teil an der BPDlab#4 Design Challenge, und arbeitete mit Fien Dekker von Rainaway an dem "Slimme Regenton XXL 3.0 Deluxe" - einem integrierten System, um Regenwasser in Gebäuden (wieder) zu verwenden und gleichzeitig Bewusstsein zu schaffen. Wir sind stolz darauf, die endgültigen Ergebnisse hier präsentieren zu können und möchten BPD für ihre Einladung danken.

(Konzept Slimme Regenton: Studio Bas Sala)
(Stadtplan Campinaterrein: Studioninedots)

CITYFÖRSTER auf der Dutch Design Week
04. Dez. 2019

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Person, die für einen reibungslosen Ablauf des administrativen Tagesgeschäftes sorgt.

Zu deinen Aufgaben gehört es u.a. für einen guten Außenauftritt des Büros und eine gute Atmosphäre zu sorgen, die Lohn- und Finanzbuchhaltung zu unterstützen und das Team auf Trab zu halten / zu entlasten.

Wir wünschen uns jemanden mit gutem Organisationsvermögen und schneller Auffassungsgabe, strukturierter, präziser und proaktiver Arbeitsweise, sehr guten PC-Anwendungskenntnissen (inbesondere MS-Office) und guten Deutsch- und Englischkenntnissen.

Wir bieten dir einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit vielseitigen Aufgaben, ein professionelles Arbeitsumfeld mit freundlicher Atmosphäre und individuelle Entwicklungsmöglichkeiten mit langfristiger Perspektive.

Bewirb dich gern mit einer Kurzvorstellung, CV, Motivationsstatement und Angaben zum möglichen Arbeitsbeginn als PDF (nicht größer als 5 MB) per Email an

application@cityfoerster.net.

Wir freuen uns!

Verstärkung in Hannover gesucht | Teamassistenz
26. Nov. 2019

Unser Masterplan für das "Chalimbana Local Government Training Institute" in Sambia macht gute Fortschritte. Die Studenten- und Dozentenhäuser sind fast fertig, und auch der Bau der Unterrichtsgebäude verläuft nach Plan. Aktuelle Bilder der Baustelle sind auf der Projektseite zu finden.

Chalimbana Local Government Training Institute in Bearbeitung

Für das Grundstück Sackmannstraße/ Stockhardtweg wird ein städtebauliches Konzept für eine nachhaltige Wohnbebauung in Energie effizienter und Ressourcen schonender Bauweise entwickelt. Das Ensemble fungiert als Bindeglied zwischen dem dörflich geprägten und historisch gewachsenen Stadtteil Alt-Limmer und der zukünftigen Wasserstadt mit ihrer überwiegend zweigeschossigen Reihenhausbebauung. Der Entwurf berücksichtigt die Dichte, Maßstäblichkeit und den Charakter des vorhandenen Quartiers: Vier Gebäuderiegel mit unterschiedlich geneigten Dächern werden um einen Hof platziert und nehmen dabei vorhandene Baufluchten auf. Es wird ein Wohnungsmix hinsichtlich Größe, Raumkonstellation und Ausstattung entworfen, der unterschiedlichen Bewohnern „Raum bietet". Ein Riegel ist für gemeinschaftliche Wohnformen vorgesehen. Den Mobilitätsformen „zu Fuß," „Fahrrad" und „ÖPNV" wird durch ein quartiersübergreifendes Mobilitätskonzept Priorität gegenüber dem MIV eingeräumt. Zudem wird ein differenziertes Freiraumangebot bezüglich Zugänglichkeiten, Verfügbarkeiten und kostenextensiver Unterhaltung entwickelt.