Kirstin Bartels

Partner | Dipl.-Ing. Architektin AKNDS

Neue Lernwelten und pädagogische Architektur, Schulbauberatung

Kirstin ist Gründungspartnerin von CITYFÖRSTER architecture + urbanism. Seit 2014 leitet sie den Standort Hamburg mit Schwerpunkt „Neue Lernwelten und pädagogische Architektur" und bietet ein Leistungsspektrum von der Beratung, Planung bis zur Umsetzung im Schulbau. Ihr Fokus liegt in der Entwicklung und Begleitung integrierter Planungsprozesse – von der „Phase Null" bis zur Planung und Realisierung.

Nach dem Architekturstudium an der Leibniz Universität Hannover und der TU Graz lebte Kirstin ab 2001 in Oslo, Norwegen, wo sie als Associate bei div.A arkitekter bis 2012 zahlreiche Bildungs- und Kulturbauten plante und realisierte. Als Co-Gründerin und geschäftsführende Partnerin vertrat Kirstin von 2004 bis 2014 gleichzeitig den Standort Oslo für Cityförster. Mit dem bundesweiten Wettbewerb „Pilotprojekte Schulen planen und bauen" der Montag Stiftung setzte sie 2012 den Startpunkt für ihre Arbeit als Schulbauberaterin. Seitdem begleitet sie private und öffentliche Schulen, Städte und Gemeinden deutschlandweit und im Ausland bei der Entwicklung von integrierten räumlich-pädagogischen Schulkonzepten im Rahmen der sogenannten „Phase Null".

Seit 2014 lebt Kirstin in Hamburg und leitet geschäftsführend den Standort. Neben der Beratung und der Planung von Schulbauten ist Kirstin als Fachpreisrichterin in unterschiedlichen Wettbewerbsverfahren für Schulbauten und Bildungshäuser sowie als Referentin bei Konferenzen, Seminaren und Diskussionsrunden zum Thema Schulbau gefragt. Der 1. Preis und die Beauftragung für die Neue Schule Wolfsburg in 2010 war ein besonderer Erfolg. 2016 konnte sie den SEK I - Neubau zur Erweiterung der Neuen Schule Wolfsburg als Teil der Bildungslandschaft Klieversberg eröffnen. Aktuell in Planung sind das Schulzentrum Nümbrecht und der Erweiterungsbau des Elisabeth-von-Thadden Gymnasiums als Projekt der IBA Heidelberg mit dem Motto "Wissen schafft Stadt".

Beraten und Entwerfen ist für Kirstin auch ein forschender Prozess: Mit der „Phase Null" startet der Prozess mit einer dialogorientierten „Feld(er)forschung". Für Kirstin ist eine gelungene „Phase Null" die Basis für eine erfolgreiche Schulbauplanung und ihre qualitätsorientierte Umsetzung.

Kontakt