• Jugendherberge For Future

    Im Rahmen der CEWI-Kooperation entwickelte Cityförster ein Umsetzungskonzept, das zeigt, wie die nachhaltige und schonende Sanierung einer Immobilie des DJH Landesverband Baden-Württemberg e.V. durchgeführt werden kann.

    Die Jugendherberge Lochen soll zum Leuchtturmprojekt für Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und Suffizienz werden. Dieses Konzept wird auf das Angebot der Jugendherberge sowie die architektonische Gestaltung und Planung übertragen. Dem didaktischen Schwerpunkt des DJH Baden-Württemberg folgend, soll die Jugendherberge ihren Gästen ein pädagogisches Erlebnis bieten, dass ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit fördert. Das bedeutet Programme mit Nachhaltigkeitsthemen, aktive Naturerlebnisse und Workshops mit lokalen Ressourcen. Dieser Leitgedanke spiegelt sich auch im architektonischen Konzept wider. Die Hauptzielgruppen sind Schulklassen, Freizeit-(Sport-)Gruppen, Tagungsgruppen und Individualreisende wie Wanderer, Radfahrer und Klausurteilnehmer.


    Das Thema der Suffizienz hat zu einer Überarbeitung der Räume und Zimmerangebote in der Jugendherberge geführt: Es werden kleinere Zimmer betont, um das Outdoor-Erlebnis zu unterstreichen, und die Entwicklung eines Sommerhauses für die Hochsaison wird angestrebt. Das Sommerhaus bietet in den wärmeren Monaten zusätzliche Gästezimmer und macht ein Low-Tech-Gebäude ohne Heizung und Kühlung möglich. Dafür wird die bestehende Garage aufgestockt und umgenutzt. Bei der Ankunft auf das Grundstück wird das Sommerhaus zum Blickfang des zirkulären Konzeptes.

    Das Hauptziel der Renovierung besteht darin, die Räume neu zu strukturieren und heutigen sowie zukunfuenftigen Anforderungen anzupassen. Da die Außenanlage 1982 renoviert wurde, liegt der Schwerpunkt auf dem Raumprogramm und den Installationen. Das bedeutet, dass eine minimale Renovierung ausreichend ist. Wo möglich, werden Bauelemente vor Ort oder in der Region gewonnen und wiederverwendet. Bei großen Mengen kommen Materialien auf Basis von recycelten Ressourcen und granulierten Rohstoffen zum Einsatz, beispielsweise recycelter Gummi, Beton und wiederverwendete Holzschindeln.

    Die Jugendherberge am Lochenpass liegt idyllisch im Wald auf den Hügeln, was eine inspirierende natürliche Umgebung schafft. Deshalb sollen die Außenanlagen aufgewertet und um neue Funktionen ergänzt werden, um die Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien zu erweitern und ein nachhaltiges Outdoor-Erlebnis zu ermöglichen.

    Idee
    2024
    Balingen Lochen
    Deutschland
  • Max und Moritz

    Der Hauptfokus unseres Projekts liegt auf der widerstandsfähigen und umweltbewussten Transformation von zwei Plattenbau-Gebäuden am Stadtrand von Erfurt mit dem Ziel, ein Modell zu etablieren, das universell im gesamten Viertel angewendet werden kann. Die Volumina der beiden Gebäude werden von einem vorgefertigten modularen Rastersystem umgeben, was zu einem ästhetisch raffinierten und pflegeleichten Design führt. Diese Herangehensweise erleichtert nicht nur die nahtlose Integration neuer Elemente wie Eingänge auf der Nordseite und großzügigere Balkone auf der Südseite, sondern fördert auch die Anpassung der Wohnräume und erzeugt ein lebendiges Gemeinschaftsgefühl. Darüber hinaus trägt ein durchgehender Sockel dazu bei, das Gebäude in das umgebende Straßenbild zu integrieren und damit eine harmonische Beziehung zur benachbarten Nachbarschaft wiederherzustellen.

    Unsere Materialauswahl priorisiert wirtschaftliche und nachhaltige Nutzung. Leicht austauschbares Holz wird für die Verkleidung von Pflanzkästen und Fassade verwendet, ergänzt durch natürliche Faserisolierung und Pflanzenkohle zur Kompensation der mit der Betonstruktur verbundenen CO2-Emissionen. Gleichzeitig besteht die primäre Tragstruktur aus Beton, um sowohl Brandsicherheit als auch minimale Wartungskosten zu gewährleisten. Ein entscheidender Aspekt unserer klimaresilienten Transformation beinhaltet die Integration von Begrünung auf den Fassaden, um das Mikroklima in der Umgebung des Gebäudes positiv zu beeinflussen. Dies geht einher mit einem umfassenden Regenwassermanagementsystem, das Speicherung für die Nutzung und Rückhaltung während intensiver Regenereignisse beinhaltet. Als Beitrag zur Biodiversität werden verschiedene Pflanzenarten sorgfältig kombiniert, um ganzjährig eine Versorgung mit Blüten und Nahrung für Insekten und Vögel zu gewährleisten.

    Idee
    2023
    Erfurt
    Deutschland
  • New Tirana City Hall

    Die Gestaltung des neuen Rathauses für Tirana bietet eine einzigartige Gelegenheit, das Zuhause der gegenwärtigen und zukünftigen Gemeinschaft zu gestalten und die Werte der Menschen in Tirana zu repräsentieren. Das Gebäude soll eine Typologie einführen, die die Merkmale von Tirana als vielfältige, integrative, menschliche und vernetzte europäische Hauptstadt widerspiegelt. Ein Manifest für ein Rathaus 2.0, das allen offen steht. Ziel ist es, einen Raum für eine echte Begegnung zwischen Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik zu schaffen, um Debatten anzuregen.

    Das Gebäude ist strukturiert durch einen effizienten Ring aus Büros, die ein kollektives Atrium umgeben, das sich aus extrovertierten und miteinander verbundenen Volumen zusammensetzt. Diese schaffen Raum für dynamische Funktionen sowohl für die Stadtverwaltung als auch für die Öffentlichkeit. Der New Tirana City Hall vorgelagert ist ein Bürgerplatz, ein neuer öffentlicher Raum, der als Open-Air-Gemeindezentrum mit vielfältigen Funktionen für jede Nutzungsart und jedes Alter konzipiert ist. Minimierter Energieverbrauch, der Einsatz natürlicher und effizienter Technologien und lokaler erneuerbarer Energieerzeugung machen das neue Rathaus zum ersten Gebäude in Albanien mit neutraler CO2-Bilanz. Die wesentlichen Bauteile des Bürorings bestehen aus lokal verfügbarem, nachhaltigem Holz, mit dem Ziel, bereits im Bau ein klimaneutrales Gebäude zu werden.

    Idee
    2020
    Tirana
    Albanien
  • Aquarium Bay Hotel

    Gelegen inmitten des reichen albanischen Erbes.

    Das Aquarium Bay Hotel ist unsere Antwort auf nachhaltigen Tourismus. Es besteht aus vier separaten Pavillons, die den Besucher*innen unterschiedliche Erlebnisse bieten. Jeder Pavillon hat eine eigene Architektursprache und beherbergt einen Innenhof mit spezifischem und einzigartigem Charakter. Die vier Gebäude kontrastieren mit ihrer Umgebung, um die herausragende lokale Landschaft zu betonen und zu respektieren. Diese Landschaft mit sanften Küstenhügeln, die von mediterraner Gebüschen bedeckt sind, sowie die abgelegene Lage gelten als zwei der stärksten und einzigartigen Vorzüge des Resorts.

    Die Anfahrt zum Hotel – ob mit Auto, Schiff und Helikopter, aber auch zu Fuß und mit dem Fahrrad – ist sorgfältig inszeniert, denn sie bildet den Beginn der Reise der Gäste. Die Fortbewegung im Hotelinneren wird durch eine Reihe von Wanderwegen, - einen Seeweg, einen Waldweg und einen Barfuß-Hauptweg, organisiert. Diese sorgen für ein sinnliches Erlebnis. Der zentrale Lobby-Pavillon bietet direkten Zugang zum Spa, zu Restaurants, Konferenzräumen und zum Casino. Darüber hinaus tragen stimmungsvolle Einrichtungen wie das Tauchbecken, der Lagerfeuerbereich, der Botanische Garten und der Felsenpool zum Gästeerlebnis bei. Das abgelegenste Gebäude beherbergt ein kleines Restaurant und eine Bar, die es ermöglichen, dieses Gebäude unabhängig von den anderen zu betreiben und so die Privatsphäre seiner Gäste zu maximieren.

    Idee
    2019
    Himarë
    Albanien
  • New Istropolis

    CITYFÖRSTER und KCAP entwerfen ein neues Kulturviertel für Bratislava in der Slowakei. In Trnavské mýto wird es ein hochmodernes Konzert- und Kongresszentrum geben eingebettet in ein modernes offenes Viertel mit einer Vielzahl von Grünflächen und Plätzen.

    Immocap, der Eigentümer von Istropolis und der angrenzenden Liegenschaften, hat seine Vision von New Istropolis vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit den internationalen Architekturbüros KCAP und CITYFÖRSTER entwickelt wurde. Das Ziel des Projekts ist es, in Bratislava ein multifunktionales kulturellesund soziales Zentrum mit einer Architektur auf höchstem Niveau zu entwickeln und so ein seit langem verdientes kulturelles Wahrzeichen für die slowakische Hauptstadt zu schaffen.

    Die neue multifunktionale Halle ermöglicht es Istropolis, die tatsächlichen Bedürfnisse von Bratislava zu erfüllen und das Potenzial von Trnavské mýto zu nutzen, und wird den Kultur- und Kongresstourismus fördern. New Istropolis bietet die Möglichkeit, bis zu drei verschiedene Veranstaltungen gleichzeitig durchzuführen, darunter Akustik-, Rock-, Jazz-, Popkonzerte, Kulturereignisse sowie Konferenzen und Kongresse verschiedener Größenordnungen. Die Halle bietet eine maximale Kapazität von 3000 Sitzplätzen und 5000 kombinierten Plätze zum Sitzen und Stehen. Die besondere Sitzkonfiguration im Oval bringt das Publikum nahe an die Bühne und schafft ein Gefühl der Intimität und Verbundenheit mit den Darstellern.

    Trnavské mýto ist ein wichtiger Mobilitätsknotenpunkt in Bratislava und hat großes Potential für die Stadtentwicklung. Das Projekt zielt darauf ab, diesen wichtigen, aber lange vernachlässigten Teil der Stadt, neu zu beleben. Neben dem kulturellen Veranstaltungsort von Weltklasse wird es einen Park mit Promenade, Springbrunnen und Radwegen geben. Öffentliche Bereiche sind den Besuchern den ganzen Tag über zugänglich, während der Platz Aktivitäten der Gemeinschaft, wie saisonale Märkte unterstützt und entwickelt.

    in Bearbeitung
    Trnavské mýto 1
    831 04 Bratislava
    Slowakei
  • Hauptsitz Orange Mali

    Bamako erlebt zurzeit rasante Stadtentwicklung mit expansivem Bevölkerungswachstum. Die Telekommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Wachstums und ein Indikator für die steigende soziale Mobilität. Die Höhe, die Sichtbarkeit und das Volumen des neuen Hauptsitzes von Orange Mali unterstreichen dies und lassen es zu einem Wahrzeichen für die neue, mobile urbane Klasse avancieren.

    Gleichzeitig setzt das Gebäude neue Standards für Büros und Stadtplanung in Bamako, indem es energieneutral und mit viel Begrünung geschaffen wird, um das Arbeitsumfeld der Orange-Mitarbeiter zu verbessern. Das neue Orange HQ ist von einem öffentlichen Garten umgeben, der das Bürogebäude zugänglicher macht und gleichzeitig einen sozialen Raum für Versammlungen und Veranstaltungen schafft. Die Grünflächen setzen sich als Folge offener Terrassen in das Innere des neuen Bürogebäudes fort. Durch die Verwendung von „gestapelten" Bürogeschossen und die Verbindung selbiger mit hochwertigen, offenen Räumen fühlen sich die Mitarbeiter besser verbunden, und die Grundrisse können optimiert werden.

    Die ikonische, geometrische „Zick-Zack"-Fassade des Gebäudes ist das Ergebnis eines smarten und standortspezifischen Designs, das direkte Sonneneinstrahlung vermeidet.

    in Bearbeitung
    2019
    Bamako
    Mali
  • Bar Center Fier

    Das Grundstück des Bar Centers in Fier, das sich neben unserem Projekt Rinia Complex an einer zentralen Stadtkreuzung und angrenzend an einen innerstädtischen Park befindet, ist aktuell geprägt von einem Bestandsgebäude aus den späten 1990er Jahren. Dieses Gebäude – der dreigeschossige Sockel eines nie fertiggestellten Hochhauses – schöpft das immense Potential für diesen prominenten Standort nicht aus; Daher kamen die Eigentümer auf uns zu, um das Gebäude zum einen zu erweitern und zum anderen die bestehenden Stockwerke aufzuwerten. Somit stellt das Volumen des Bestandsgebäudes den Ausgangspunkt für den Entwurf dar.

    Der Anbau aktiviert die Obergeschosse und macht sie direkt vom neuen Hauptplatz Fiers aus zugänglich, an dem sich das Gebäude nun orientiert und zusätzlich eine optisch sinnige Ergänzung des Rinia Complex bildet. Das Ergebnis ist ein gestufter fünfgeschossiger Baukörper, der von einer geometrisch gerasterten Fassade umschlossen ist. Diese Fassade wiederum ist teilweise mit halbtransparenten goldenen Schattierungsblechen verkleidet, die als Schirm gegen das Sonnenlicht fungieren, aber auch dem Erscheinungsbild des Gebäudes mehr Einheit verleihen. Der Baukörper, dessen zwei neu hinzugekommene Geschosse eine öffentlich zugängliche Rooftop-Bar mit Blick auf Fier enthalten, bietet eine urbane Topografie, die der gesamten Stadt dient.

    abgeschlossen
    Fier
    Albanien
  • Vocational College of Machinery and Irrigation - VCMI (Vietnam)

    Das Design für den VCMI Campus basiert auf Prinzipien der Nachhaltigkeit, um den besonderen klimatischen und räumlichen Herausforderungen zu begegnen. Unser Masterplan zielt auf eine klare funktionale Zonierung ab, die weiteres Wachstum zulässt. Der für Sport und Bewegung vorgesehene Raum ermöglicht unterschiedlichste Nutzungen, als eine pädagogische Ergänzung zu dem Ausbildungsprogramm. Zusätzlich trägt dieser Bereich zur wirtschaftlichen Nachhaltigkeit bei, indem er an Dritte vermietet werden kann. Großzügigere dem Lernen und dem Traning gewidmete Innen- und Aussenflächen sowie Gebäudezonierungen, erlauben VCMI sein Ausbildungsangebot zu vervierfachen. Der Campus ist um einen Kühlbecken organisiert, das im Mittelpunkt des Wasserkonzepts liegt: Das vom Becken aufgefangene Regenwasser kann als Grauwasser in den Gebäuden Wiederverwendung finden. Die geplante Expansion wird ein Kompetenzzentrum für Green TVET ergänzen, mit dem Ziel der Förderung vietnamnesisch-deutscher Finanzkooperationen. Durch Synergieeffekte kann so das wahre Potenzial des VCMI hervorgehoben werden, um einen Beitrag zu einem resilienten Klimawandel in Vietnam leisten.

    in Bearbeitung
    2015
    Hiep Hoa, Bien Hoa, Dong Nai, Vietnam
    Dong Nai
    Vietnam
  • Drymades Village

    Das am Strand von Drymades gelegene Ferienresort Drymades Village besteht aus einer Reihe von in Stufen angelegten Innenhöfen, die von der Architektur eingerahmt sind und das Projekt zu einem zusammenhängenden Dorfgefühl verschmelzen lassen.

    Der Masterplan folgt der Topografie und dem Höhenunterschied von 15 Metern und basiert auf den Villen und ihrer Ausrichtung zur Sonne sowie auf der gesamten visuellen Verbindung zur Küste. Typologisch werden die Villen durch die vorherrschende Architektur der Umgebung und das Ziel angesprochen, eine andere Herangehensweise an ein Resortprojekt zu finden, bei dem die Individualisierung ein monotones Design bricht. Das ikonische Bild der mediterranen Dörfer wird in der Architektur mit vorher festgelegten Elementen wie Dächern und Fassaden kommuniziert, die einen Katalog zur Personalisierung der Villen bilden.

    Insgesamt sind sechs Plätze miteinander verflochten und bilden einen großen Innenhof, der durch Öffnungen in der Architektur die privaten Flächen mit dem öffentlichen Raum verbindet. Sie befinden sich in unterschiedlichen Höhen, eröffnen den Blick auf die Küste und bieten den Besuchern eine Reihe von Aktivitäten.

    Der Hauptansatz für die Landschaftsarchitektur besteht darin, die vorhandene Vegetation so weit wie möglich zu erhalten. Dabei ändert sie ihre Zusammensetzung von einem dichten Wald im untersten Teil des Grundstücks zu einem städtischen Platz im höchsten Teil. Einheimische Arten (Zypressen- und Olivenbäume) und pflegeleichte Pflanzen (Bougainvillea, Cacti) bilden die ausgewählte Vegetation.

    in Bearbeitung
    2020
    Drymades
    Albanien
  • CLG Training Institute

    Ein ganz besonderes Projekt in unserem Portfolio ist das Chalimbana Local Government (CLG) Training Institute in Chalimbana, Sambia, da es als gutes Beispiel für eine passive und autarke Stadt angesehen werden kann. Ziel des Masterplans war es, die Lebensqualität von Studierenden und akademischen Mitarbeitern des Instituts zu verbessern, den Campus langfristig zu strukturieren und dem Gelände eine klare, erkennbare Identität zu verleihen.

Wir haben einen Plan erstellt, der alles enthält, was für ein autarkes Projekt benötigt wird. Auf sehr nachhaltige Weise haben wir den ausgegrabenen Boden verwendet, um ihn zu Ziegeln zu pressen, was dazu beitrug, dass die Gebäude passiv gekühlt und beheizt wurden. Um dies zu erreichen, haben wir hauptsächlich die Sonnenenergie genutzt. Von einem speziellen Winkel und Material der Dächer über die Ausrichtung aller Gebäude Richtung Ost-West, wobei die Hauptfassaden (Nord und Süd) die niedrigen Sonnenwinkel meiden, ist das CLG Training Institute von einer umweltfreundlichen Vision zur Wirklichkeit geworden. Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass das Regenwasser und das gereinigte Abwasser lokal ins Grundwasser abfließen können, wodurch ein präziser Wasserkreislauf gewährleistet wird.

    Die bestehende Straße bietet Zugang zum Campus mit dem Auto. Gleichzeitig wurde eine neue Hauptroute für Fußgängerverbindungen als neues „Herz" des Campus eingerichtet. Es verläuft zwischen dem Wohngebiet im Norden und dem Bildungsprogramm auf der Südseite des Geländes. Diese beiden Cluster - Wohnen und Bildung - an den beiden gegenüberliegenden Enden des Campus sind von Dozentenhäusern und Freizeitaktivitäten umgeben. Durch die Schließung einiger Studentenwohnblöcke entstehen kleine Stadtteile mit Innengärten und Innenhöfen, die stimmungsvolle Wohnräume bieten.

    abgeschlossen
    2021
    Lusaka
    10101 Chalimbana
    Zambia
  • Wohnkomplex ANA

    Die Wohnanlage AnA liegt in der Nähe des Studentendorfes der Universität Tirana auf einem großartigen Hügel. Das Gelände besitzt eine ungewöhnliche Form, beginnt mit einer schmalen Kante entlang der Straße und erweitert sich zusätzlich zu 15 Meter Höhenunterschied. Das Gebäude ist als durchgehendes Element gestaltet, während alle notwendigen Abstände zur Grundstücksgrenze und zu sich selbst eingehalten werden. Die ikonisch abgestufte Form schafft ein lokales Wahrzeichen mit einer identifizierbaren Skyline in einem sehr heterogenen Kontext.

    Das Gelände öffnet sich, um eine Fußgängerverbindung zwischen dem Studentendorf und den nördlichen Bereichen zu ermöglichen. Diese Passage belebt das kommerzielle Erdgeschoss und die zusammengesetzten Piazzas. Die Kürzungen des Gebäudevolumens sind eine Reaktion auf die städtischen Vorschriften und eine Möglichkeit, die Gesamtmasse in kleinere Teilstücke zu zerlegen, die eher dem menschlichen Maßstab entsprechen. Der gleiche „Schnitt"-Ansatz wird verwendet, um Licht und natürliche Belüftung für Verkehrsräume bereitzustellen. Das Dachgeschoss verfügt über Rücksprünge an strategischen Stellen des Gebäudes für beste Aussichten von den Terrassen der exquisiten Wohnungen. Die Materialisierung zielt ab auf ein elegantes und generell weißes Erscheinungsbild mit differenzierten Werkstoffen und Mustern: So ist der Sockel aus Sichtbeton mit diamantförmigem Relief, der Korpus hingegen in weißem Putz gehalten. Gekrönt wird AnA von einem mit abgeschrägten Kacheln verkleideten Dachboden, der somit zu einem schimmernden Spiegel der starken albanischen Sonne avanciert.

    abgeschlossen
    2013
    Rruga Pjeter Budi, Tiranë, Albania
    1000 Tirana
    Albanien
  • Dürres Beach Hotel

    Beim Entwurf für das Durres Beach Hotel in Golem, Albanien, stand CITYFÖRSTER vor der Herausforderung, Qualität in einem wenig vielversprechend erscheinenden Kontext zu schaffen. Das Dorf Golem, ein beliebter Badeort, genießt zwar eine erstklassige Lage am Meer und liegt in einer bergigen Landschaft, litt jedoch unter unkontrollierter Stadtentwicklung, die zu einer zersiedelten urbanen Struktur führte. Der Standort für das neue Hotel befindet sich in der dritten Reihe hinter der Strandpromenade und liegt gegenüber einer Autobahn.

    Auf der anderen Seite grenzt der Standort an einen wunderschönen Wald aus alten mediterranen Kiefern und bildet einen Ansatzpunkt für einen potenziellen städtischen Platz im Süden. Um diesen Herausforderungen und Chancen zu begegnen, haben wir ein Gebäude entworfen, das in der Tradition der Moderne verwurzelt ist. Ein kompakter Baustein, der von viel Grün umgeben ist. Diese Anordnung versorgt das gesamte Gebäude mit Licht, Luft und Freiraum und separiert gleichzeitig die Räume in den unteren Etagen von ihrer direkten Umgebung. Ein Dachgarten gleicht den Fußabdruck des Gebäudes aus und trägt zur Gesamtqualität des neuen Hotels bei.

    Alle Zimmer verfügen über ein hochwertiges Interieur sowie Balkone mit unterschiedlichen Ausblicken - entweder auf das Meer, die Berge oder die Bäume. Jeder Balkon ist mit Naturstein aus verschiedenen Regionen Albaniens verkleidet, was einen bestimmten Rhythmus in der Fassade erzeugt. Die Westfassade entspricht den angrenzenden Gebäuden, während die Ostfassade den Baummustern folgt. Das Endergebnis ist ein positiver Blickfang, der von der Autobahn und vom Meer aus gut sichtbar ist.

     

    abgeschlossen
    2017
    Shkembi i Kavajes, Rashbull, 2021, Albania
    Golem
    Albanien
  • West African Science Center - WASCAL

    Das Design für den Neubau des Kompetenzzentrums des westafrikanischen Wissenschaftszentrums für Klimawandel und angepasste Landnutzung ist anhand natürlich vorherrschender Bedingungen sowie landestypischen Formen der Raumorganisation- und konstruktion entwickelt. Das Gebäude reflektiert die Idee eines Forschungsszentrum, indem es ansässige Partner miteinander wie mit Besuchern und der Stadt Ouaga¬dougu verknüpft. Das Erdgeschoss verbindet durch vielfältige Blickbeziehungen die didaktischen, administrativen und akademischen Funktionen des Zentrums. Das Kernstück des Gebäudes ist der dreistöckige Forschungsbereich.

    Als Best-Practice-Gebäude für energieeffizientes und klimaangepasstes Bauen, orientiert sich die runde Gestaltung des Gebäudes an einheimischen Formen und vermeidet effektiv die wandernde Sonneinstrahlung. Das Klimakonzept konzentriert sich neben der Form und den Einsatz lokaler Materialen, auf ein smartes Lüftungssystem, das auf einer natürlichen Ventilation durch Nachtkühlung, Deckenventilatoren und Aufwindkraftwerken beruht.

    Idee
    2014
    Boulevard Mouammar Kadafi, Patte d'oie, 06 B.P 9507, Ouagadougou, Burkina Faso
    Ouagadougou
    Burkina Faso
  • Quartier unter den Linden

    Der städtebauliche Entwurf generiert ein attraktives Wohnumfeld für junge Familien und Paare und setzt damit neue Impulse in einer 60er Jahre Siedlung. Hierzu wird die bestehende offene Blockstruktur aufgegriffen und mit vielfältigen  Wohntypologien, beispielsweise grundgebundenen Typologien oder freien Grundrissen in Punkthäusern, angereichert.

    Im Inneren der Blöcke befinden sich erhöhte Innenhöfe, die trotz ihrer Offenheit nach Außen eine deutliche visuelle und funktionale Abgrenzung zwischen öffentlichem und privatem Raum schaffen. Gleichzeitig entstehen hier sichere Begegnungsräume für junge Familien. Zwischen den Blöcken befindet sich eine Abfolge von Plätzen. Diese Ergänzung des vorhandenen Stadtraums, sowie der weitestgehende Verzicht auf Autos im Gebiet, tragen zu einer Belebung des öffentlichen Raumes bei. Das Parken der Bewohner ist hauptsächlich in Tiefgaragen organisiert, welche vom Rande des Gebiets erreichbar sind. Die Weiterentwicklung der vorhandenen Bebauungsstruktur, sowie der Weiterführung des Nord-Süd Grünzugs und der vorhandenen Baumreihen tragen zu einer starken Verzahnung mit der Umgebung bei.

    abgeschlossen
    2016
    Erich-Klausener-Straße 1
    40789 Monheim am Rhein
    Deutschland
  • Dhermi Plaza Hotel

    Das Dhermi Plaza Hotel wurde als 5-Sterne Hotel an der Promenade von Dhermi entworfen. Das Projekt, das die vorhandenen Quadratmeter maximiert und gleichzeitig mir der Umgebung verschmilzt, bietet zusätzlich Einrichtungen für die Öffentlichkeit.

    Das längliche Volumen ist zwischen der Küste im Süden und den Bergen im Norden situiert und erhält seinen Charakter durch eine dynamische Fassade. Das Sonnenschutzsystem, bestehend aus zweiteiligen verschiebbaren Fensterläden, spielt mit den Schatten der dünnen Wände. Dadurch entsteht Bewegung auf der langen Fassade und enthüllt das Leben im Gebäude, wodurch die Hotelgäste zu Komplizen der Architektur werden.

    Im Hotel sind verschiedene Funktionen untergebracht, welche potenziell abgetrennt werden können, wie zum Beispiel Restaurant, Spa und Beauty Salon im ersten Untergeschoss; Läden, Bar, Schwimmbad und Hotel Lobby im Erdgeschoss und unterschiedlich große Hotelzimmer im ersten bis dritten Stock. Die oberste Etage hat die Funktion eines aktiven Dorfes. Diese Etage hebt sich von dem Rythmus der Fassade ab und der offene Grundriss gibt einen Panoramablick frei. Auf der Dachterrasse gibt es Freizeiteinrichtungen für Kinder und Erwachsene. Die Umgebung bietet verschiedene Sportaktivitäten wie schwimmen oder Basketball.

    in Bearbeitung
    2018
    Dhermi Beach, 1001, Dhërmi, Albania
    Dhërmi
    Albanien
  • Embassy Residences

    Wie kann man attraktives Familienleben und energiesparendes Wohnen in einem Stadtzentrum mit hoher Dichte gestalten?

    Unser preisgekröntes Design für die Embassy Residences in Albanien bietet hochwertige, familienfreundliche und energiesparende Wohneinheiten im Stadtzentrum von Tirana, einer der am schnellsten wachsenden Städte Europas.

    Das Projekt entspricht dem Bestreben des Bürgermeisters, das Wachstum der Stadt zu begrenzen und vorstädtischen Entwicklungen mit einer breiteren Palette von Wohnungstypologien entgegenzuwirken. Auf einem kommerziellen Sockel und zwei Parkebenen erhebt sich eine Reihe gestapelter Villen, die durch eine halböffentliche Treppe verbunden sind. Dies dient als alternative Zirkulation und als zusätzlicher informeller Außenraum zu den Wohnungen.

    Die Grundrisse schützen auf der einen Seite die Privatsphäre der Apartments, ermöglichen es den Bewohnern jedoch auch, auf ihrer Veranda zu sitzen oder über die Treppe in das Apartment zu gelangen, wenn sie Lust auf ein Gespräch oder einen Drink am Freitagnachmittag haben. Forschungen haben zu einem kompakten Aufbau von bewässerten Substratschichten geführt, die eine reichhaltige Vegetation auf Treppen, Balkonen und Dachterrassen unterstützen.

    Die Fassade besteht aus zwei Schichten, die entsprechend der Sonneneinstrahlung angeordnet sind. Eine grundlegende Glasschicht wird durch eine sekundäre Beschattungsschicht aus eloxiertem Aluminium geschützt, wo sie nicht durch umgebende Gebäude oder freitragende Volumen geschützt ist. Dies führt einerseits zu hoher Transparenz und andererseits zu niedrigen Energiekosten und verhindert gleichzeitig, dass das Gebäude der heißen mediterranen Sonne ausgesetzt ist. Außerdem garantiert das Design gleichzeitig ein elegantes Aussehen.

    im Bau
    2018
    Rr.Asim Zeneli, Tirana, Albania
    8303 Tirana
    Albanien
  • Treetop Trail in Lagodechi

    Der Lagodechi Nationalpark im äußersten nordosten Georgiens an den Südhängen des Kaukasus mit Höhen von 590 bis 3500 m ist eines der am besten erhaltenen Gebiete der Welt für vielfältige Naturlandschaften. Das Projekt zur Entwicklung eines Baumwipfelpfades als neues touristische Attraktion soll mehr Besucher anziehen und den Nationalpark zu einem attraktiven Ziel für den Ökotourismus machen.

    Das Konzept betont den Wald als Protagonisten und schlägt ein minimalistisches Design vor, welches aus einem kreisförmigen Pfad besteht, der allmählich die Baumkronen hinaufführt. Zusätzliche Programme werden hinzugefügt um das Erlebnis im Wald zu verbessern. Dazu gehören ein Wachturm, eine Kuppel, ein großes Netz, eine Höhle und mehrere Plattformen.

    in Bearbeitung
    building permission 2019
    15 კოსტავა ქ., Lagodekhi, Georgië
    Lagodechi
    Georgien
  • Pavillion Days Korça

    Upside Down, Downside Up!

    Für das 8. Bildhauersymposium (2017) lud die Gemeinde Korça eine ausgewählte Gruppe von Architekten zusammen mit Bildhauern ein, temporäre Pavillons zu schaffen, die die Wiederbelebung öffentlicher Räume anstoßen.

    Durch die Umkehrung eines abstrakten Baumes arbeitete Shu-Wei Chang, der Bildhauer, mit dem Konzept Die „Suche nach den Wurzeln" ist das leitende Konzept der Skupltur des Bildhauers Shu-Wei Chang. Durch die Umkehrung eines abstrakten Baumes wachsen die Zweige nun gen Boden und tauchen in die Vergangenheit ein.

    Der Vorschlag des Pavillons greift dieses Konzept auf und spielt es weiter. Ein Spiegel, der die Skulptur in die „natürliche Position" „zurückbringt" führt im Umkehrschluss dazu, dass der Betrachter wortwörtlich auf den Kopf gestellt wird. Der Baukörper in Form eines Hauses ist auf das Wesentliche reduziert. Schnitt- und Altholz sind Antwort auf die begrenzte Verfügbarkeit von Materialien vor Ort und dienen als nachhaltiges und kostengünstiges Material, das im Anschluss an die Pavillion Days vollständig wiederverwendet werden konnte. Um das „Zurück zu den Wurzeln"-Konzept weiter aufzuladen, wurde ein traditioneller albanischer Wandteppich zum „Boden", in dem der Baum Nahrung sucht. Die traditionellen Pfannen (die eigentlich zum Kochen der für Korça typischen Fleischbällchen verwendet werden) wurden wie Blumen auf einer Wiese aufgestellt. In der Gesamtheit aller Bestandteile provoziert der Pavillon eine Reflexion von Traditionen als Grundlage unserer Identität im zeitgenössischen Leben.

    abgeschlossen
    2017
    Korça
    Albania
  • Bürogebäude. New Lands Commission

    Das neue Hauptgebäude der NLC ist ein klimagerechtes Gebäude, das 5.000m2 Bürofläche für das Ministerium für das "Ministry of Lands and Natural Resources" in einem flexiblem Gebäude mit repräsentativem Charakter vereint. Seine besondere Typologie, Ausrichtung und kompakte Form, der Einsatz von lokalen Materialien, als auch sein smartes Lüftungs- und Belichtungskonzept zeigen, wie der Nachhaltigkeitsansatz auf allen Ebenen des Entwurfes und in allen Bauteilen verfolgt wird.

    Mithilfe eines parametrischen Entwurfsansatzes wird eine Fassade aus diamantförmigen Panelen entwickelt, deren Geometrie eine optimale Verschattung ermöglicht, aber gleichzeitig aus Modulen besteht, die einfach und lokal gefertigt werden können. Ein ausgeklügeltes Erschließungssystem führt auf einem einzigen Flur die Bewegungen aller Büros zusammen und schafft, sich spiralförmig hinaufbewegend, im 
Inneren eine Vielfalt an Raumeindrücken und Blickbeziehungen zwischen den einzelnen Einheiten.

    in Bearbeitung
    2010-2015
    Ghana Survey School, Achimota Rd
    1757 Accra
    Ghana
  • Rinia Complex

    Rinia Complex befindet sich in einem ehemaligen Jugendpark im Zentrum von Fier. Das Grundstück ist zu drei Seiten geöffnet und ist umgeben von verschiedenen Kontexten. Der Entwurf eines mischgenutzten Gebäudes zielt darauf ab, mit jenen Kontexten zu verschmelzen, die die Vielseitigkeit von Bedarfen des Gebietes widerspiegeln. Das Gebäude ist ein Symbol für die Ambitionen der Stadt Fier, ein neues Auftreten zu schaffen; jenes, einer kontinuierlich wachsenden und dynamischer werdenden Stadt.

    Bar Rinia ist ein multifunktionales Gebäude mit einer Vielzahl von Eigenschaften. So besitzt es beispielsweise neben einem 5 Sterne Hotel auch eine Parkgarage, Wohnungen, eine Bank, eine Bar, ein Restaurant, ein Casino, ein Kino, diverse Einkaufsmöglichkeiten, ein Fitnessstudio und ein Schwimmbad. Von der Straße ist das Gebäude gut erschlossen und über verschiedene Erschließungsstraßen in die Stadt eingebettet. Der Gebäudeentwurf ermöglicht verschiedene Nutzungen zu verschiedenen Tageszeiten mit sowohl öffentlich zugänglichen als auch privaten Funktionen und Bereichen. Die räumlichen Bedarfe des komplexen Nutzungsprogramms sind in einem einzigartig geformten Volumen untergebracht, dessen Innenraum fragmentiert ist um den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.

    im Bau
    2018
    Rr. Dervish Hekali, Fier, Albania
    Fier
    Albanien
  • Student City 2

    Unser Konzept für "Student City 2" zielt darauf ab, Potenziale energetisch effizienter Rekonstruktion, modernes Studentwohnen und die Vorteile privater und öffentlicher Zusammenarbeit aufzuzeigen. Da die Gebäude vor allem an Baufälligkeit und Feuchtigkeit leiden, liegt der Fokus des Energiekonzepts auf dem Austausch der Basisinfrastruktur, beruhend auf einem angemessenen Ventilations- und Heizungssystem einschließlich verschattbarer Fenster. In Reaktion auf die Bedürfnisse der Studenten, sieht das Designkonzept eine gäenderte Aufteilung der Studentenräume mit daranangeschlossenen Bädern und eine zusätzliche Nutzungsmodifikation der Aufenthaltsräume vor. Dies schafft mehr Wohnraum und erlaubt die dringend bedurfte Privatsphäre.

    Durch das Anwenden eines farblich komplementären Material- und Orientierungssystem werden die einzelnen Gebäude, Geschossebenen und Wohnräume intuitiv erkennbar und verleihen "Student City 2" eine einmalige Identität. Der zusätzlich geschaffene Aussenraum auf den Dächern, ermöglicht verschiedene gemeinschaftliche Nutzungen im Bereich ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Nachhaltigkeit je nach den Bedürfnissen und Vorstellungen der Nutzer und verhilft "Student City 2" zu Albanias Pilotprojekt im Bereich energieeffizientes Bauen zu werden.

    im Bau
    Fusha e aviacionit, Rruga Artan Lenja, Tiranë, Albania
    Tirana
    Albanien
  • House 1

    Das Wohn- und Geschäftshaus markiert den südwestlichen Auftakt des neuen Stadtquartiers „Mirror Twins" nördlich der
    Innenstadt Tiranas. Das Volumen des Baukörpers wird durch großzügige, gemeinschaftlich genutzte Freiräumen ausformuliert. Sie verbinden das innere Atrium mit dem Außenraum, so dass eine gute natürliche Belüftung und Belichtung gewährleistet ist. Im Sockelgeschoss befinden sich Läden, darauf ist ein Hof für die Bewohner angelegt. Jede Wohnung ist mit einem Balkon ausgestattet. Auf dem Dach können zudem Gartenparzellen als private Außenräume gemietet werden. Das weiße Fassadenrelief ist angelehnt an die typischen vor- und zurückspringenden Fassaden im Stadtbild von Tirana.

    abgeschlossen
    2009
    Rruga Jordan Misja 20
    8303 Tirana
    Albanien