• hochbaulicher Realisierungswettbewerb
  • Bonn Duisdorf, Deutschland
  • KölnGrund Haus- und Grundbesitz GmbH
  • 11.400 m² BGF, 76 Wohneinheiten
  • abgeschlossen, 2022
  • 2208-SFB
  • Städtebaulich freiraumplanerischer Entwurf, Architekturplanung
  • Oliver Seidel, Lukas Hegele, Elisa Knemeyer , Alina Krimpenfort
  • Mosaik Architekten
    nsp Landschaftsarchitekten

  • 1. Preis

Schamotte-Quartier

Vom Fabrikstandort zum grünen Lebensquartier!

Die Konzeption für das Areal der ehemaligen Schamotten-Fabrik in Bonn Duisdorf sieht die Transformation des Industriestandorts zu einer grünen Nachbarschaft mit hoher Wohnqualität vor. Die städtebauliche Anordnung der Gebäude leitet sich aus der Lärmeinwirkung aus Norden sowie der Lage im Inneren eines größeren Stadtblocks ab. Eine viergeschossige Riegelbebauung mit Staffel entlang der Bahntrasse schirmt das Quartier vom Lärm ab. Zwei polygonale viergeschossige Solitärgebäude im Süden bilden den Übergang zur aufgelockerten Bebauung der Umgebung. Die baugleichen Gebäude fügen sich in ihre Umgebung ein, indem sie gegeneinander verdreht sind und durch Rücksprünge und Abknickungen vielfältige und spannende Räume ausbilden.

In Verlängerung der Zufahrt im Westen des Gebiets entsteht ein Quartiersplatz, der als identitätsstiftende Adresse und Treffpunkt fungiert. In Richtung Osten erstreckt sich ein grüner Freiraum, an welchem sich die gegenüberliegenden Eingänge der Gebäude befinden.

Die angrenzenden städtischen und privaten Grundstücke im Osten und Westen können in das städtebauliche Bild integriert werden. Das Bestandsgebäude, eine Obdachlosenunterkunft, kann erhalten bleiben und durch eine Aufstockung und die Ergänzung von Balkonen weiterentwickelt werden. Südlich davon befindet sich ein weiterer viergeschossiger baugleicher Solitärbaukörper. Die grüne Verbindung in der Quartiersmitte kann verlängert werden und endet im Osten an einer Grünfläche mit Spielplatz. Im Westen kann nach dem Rückbau der Bestandsvilla ein Solitärbaukörper dem Quartiersplatz eine klare Kante gegenüberstellen und die Lärmeinwirkung ins Quartiersinnere minimieren.

Alle Neubauten sind als Holz-Hybridbauten geplant und können durch die größtenteils rückbaubare Konstruktion recycelt und später in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Lärmschutz sowie Raumbildung und Sicherstellung der Wohnqualität sind nicht von der Entwicklung der Nachbargrundstücke abhängig. So entsteht also auch ohne diese ein in sich funktionierendes und grünes Wohnquartier.

  • hochbaulicher Realisierungswettbewerb
  • Bonn Duisdorf, Deutschland
  • KölnGrund Haus- und Grundbesitz GmbH
  • 11.400 m² BGF, 76 Wohneinheiten
  • abgeschlossen, 2022
  • 2208-SFB
  • Städtebaulich freiraumplanerischer Entwurf, Architekturplanung
  • Oliver Seidel, Lukas Hegele, Elisa Knemeyer , Alina Krimpenfort
  • Mosaik Architekten
    nsp Landschaftsarchitekten

  • 1. Preis
Blick ins lebhafte Schamotte-Quartier mit Holz-Hybridbauten und großzügigen Freiräumen.