• Wettbewerb
  • Hannover, Deutschland
  • Gundlach GmbH & Co. KG
  • 24.933 m² BGF, 258 WE
  • abgeschlossen, 2018
  • Städtebaulicher Entwurf
  • Britta Bahnemann, Tim Mohr, Felix Rebers, Zihui Li

Grün, grüner, Pelikan

Der Entwurf setzt den städtebaulichen Schlussstein für das Pelikanviertel. Das ursprüngliche Werksgelände, die Neikes-Bauten, das VIER und „Grün, grüner PELIKAN"– stehen jeweils für sich und nehmen gleichzeitig aufeinander Bezug. Durch die Selbstähnlichkeit der fünf Gebäude entsteht eine starke charaktervolle Einheit, die individuell auf ihre Nachbarschaft reagiert. Jedes der fünf L-förmigen Gebäude besteht aus einem zweiteiligen „Riegel" und einem „Kopf", der über die Akzentuierung der Hochpunkte mittels pyramidenähnlichen Dächern gebildet wird und den Auftakt zum Quartier darstellt. Die Dächer ermöglichen dabei die maximale Auslastung der Grundstücke und steigern den Wiedererkennungswert. Das Nutzungsangebot bietet Vielfalt - vom grünen Wohnen, oder Mansardwohnungen mit Dachgärten, über hybride Atelierwohnungen, hin zu unterschiedlichsten Nutzungformen im Erdgeschoss, die den Straßencharakter individuell prägen. Die Grünen Oasen in den Wohnhöfen bieten Rückzugsorte und sind das Herzstück des Entwurfs. Intensive Begrünungen der Balkone und Fassaden bilden vertikale Gärten und gewährleisten neben Sicht-, Sonnen- und Schallschutz, hochwertigen Freiraum mit Privatsphäre trotz relativ dichter Bebauung.

  • Wettbewerb
  • Hannover, Deutschland
  • Gundlach GmbH & Co. KG
  • 24.933 m² BGF, 258 WE
  • abgeschlossen, 2018
  • Städtebaulicher Entwurf
  • Britta Bahnemann, Tim Mohr, Felix Rebers, Zihui Li
Lageplan