• Workshopverfahren: Neue Formen des städtischen Wohnens
  • Berlin, Deutschland
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
  • 3.450m² Grundstück, 11.600m² BGF
  • Idee, 2013-2014
  • LP 1-3
  • Nik Thielicke
  • Mark Niehüser, Man Made Land

Urban Living. Baulücken über den Dächern von Berlin

Immer mehr Menschen möchten in zentralen Lagen leben. Hier gibt es eine Vielzahl von Funktionsgebäuden (Parkhäuser, Gleichrichterwerke, Supermärkte etc.), die nur geringe Bebauungshöhen aufweisen. Die Freiräume darüber bleiben unbelegt und stehen oft in keiner Relation zum baurechtlichen Potential. Da herkömmliche Baulücken mittlerweile weitgehend bebaut sind und der Preisspiegel für das Wohnen in guten Lagen steigt, werden die „besonderen Baulücken" interessant. Die Bestandsbebauung Parkhaus Briesestraße weist eine Höhendifferenz zur baurechtlich zulässigen Bebauung von drei Vollgeschossen aus. Statisch ist hier eine 1- bis 2-geschossige Aufstockung problemlos realisierbar. Heterotope Räume haben Konjunktur, neuralgische Orte werden wiederentdeckt und mit zeitgemäßen Nutzungsprogrammen reformiert. Bei einer Umnutzung von Bestandsgebäuden entsteht immer ein Unikat, die Boni sind eine besondere Atmosphäre und Raumqualität. Für viele Nutzergruppen sind gerade die verhandelbaren Realitäten so eines Gebäudes interessant. Dadurch ist auch die Akzeptanz für einen guten Remix in der Nachbarschaft weit höher als für Abriss und Neuanfang.

  • Workshopverfahren: Neue Formen des städtischen Wohnens
  • Berlin, Deutschland
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
  • 3.450m² Grundstück, 11.600m² BGF
  • Idee, 2013-2014
  • LP 1-3
  • Nik Thielicke
  • Mark Niehüser, Man Made Land

Bestand und Aufstockung