• Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb: Superstruktur mit vier Transit-Quartiertoren und Zwischenräumen für Transitnutzer
  • Berlin, Deutschland
  • COPRO Projektentwicklung GmbH mit BÜRO DR. VOGEL GMBH
  • ca. 107500m² BGF
  • abgeschlossen
  • Wettbewerb
  • Jean Fuchs, Tim Mohr, Tammanna Said
  • Mark Niehüser

    man made land landschaftsarchitekten

    MACINA digital film

Grand Standing. Urbane Mitte Berlin

Die Gebäudestruktur orientiert sich an den statischen Elementen Stütze, Rähm und Tor, sowie den im Minutentakt einfahrenden Bahnen. Die Fassaden der Viadukte der Linien U2 und S21 bilden eine natürliche Passage von der Luckenwalder Str. Richtung Stellwerk und dem Parkanschluss Süd. Dadurch lassen sich durch zeitgemäße Gewerbenutzungen für das Verkehrszentrum „Heart of the Stations" leicht aktivieren. In der Summe entsteht ein Unikat, mit einer besonderen Atmosphäre und Raumqualität für die Gleiszwischenräume und die Parkanlage. In Nord-Süd Richtung erstreckt sich die schmale, 17 geschossige Superstruktur über das gesamte Grundstück, schmiegt sich als Tribüne und Bühne an den Park und fügt sich in die heterogene Grundstücksstruktur zwischen ICE-Trasse und Stationen. Im Sockelbereich ermöglichen vier Tore die Durchfahrt der Bahnen und wesentliche Sichtbezüge in Nord-Süd sowie in Ost-West Richtung.

  • Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb: Superstruktur mit vier Transit-Quartiertoren und Zwischenräumen für Transitnutzer
  • Berlin, Deutschland
  • COPRO Projektentwicklung GmbH mit BÜRO DR. VOGEL GMBH
  • ca. 107500m² BGF
  • abgeschlossen
  • Wettbewerb
  • Jean Fuchs, Tim Mohr, Tammanna Said
  • Mark Niehüser

    man made land landschaftsarchitekten

    MACINA digital film

Lageplan