• Neubau der Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule im gebundenen Ganztag für ca. 1100 SchülerInnen der Jahrgänge 5- 13 in der neuen Mitte Altona
  • Hamburg, Deutschland
  • aurelis Asset GmbH, Hamburg
  • ca. 14.400m² BGF zzgl. UG
  • Idee, 2015
  • Wettbewerb
  • bof architekten, Hamburg

  • 2.Preis Wettbewerb

Stadtteilschule Mitte Altona

Statt eines reinen Funktionsbaus soll ein Gebäude mit innovativem Raumangebot in einer besonderen Atmosphäre für zeitgemäße Lehr- und Lernmethoden und ein Ort für nachbarschaftliche Begegnung entstehen. Der Entwurf setzt sich in seiner Kubatur bewusst von der umgebenden Bebauung ab. Die Nutzungen werden lesbar, die Differenzierung zwischen Wohnbebauung und dem öffentlichen Baukörper der Schule erkennbar. So trägt der Neubau zu einer Strukturierung des städtischen Umfelds bei. Die Kubatur spiegelt die inneren Organisation des Baukörpers wieder: der öffentliche, von den Anwohnern mitbenutzte Sockel verbindet Quartier und Schulgebäude. Die transparene horizontale 'Fuge' der Sporthallen gliedert den Baukörper in einen Sockel mit den gemeinschaftlichen Nutzungen und die rein schulischen Bereiche, die als in sich geschlossenes Volumen über der Fuge 'schweben'. Eine zentrale, lichtdurchflutete Halle bildet dabei die „gemeinsame Mitte" der Schule, über die alle Geschosse verbunden werden. Ein sichtbarer und lesbarer Ort der Bildung entsteht und bildet das Herz des neuen Stadtteils.

  • Neubau der Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule im gebundenen Ganztag für ca. 1100 SchülerInnen der Jahrgänge 5- 13 in der neuen Mitte Altona
  • Hamburg, Deutschland
  • aurelis Asset GmbH, Hamburg
  • ca. 14.400m² BGF zzgl. UG
  • Idee, 2015
  • Wettbewerb
  • bof architekten, Hamburg

  • 2.Preis Wettbewerb
Kubatur / Organisation