• Begrenzter Wettbewerb Erweiterungsbau für die Sekundarstufe I
  • Wolfsburg, Deutschland
  • Trägerverein e.V. NSW
  • ca. 7.000m² BGF
  • abgeschlossen, 2016
  • LP 1-4 + gestalterische Oberleitung
  • lohaus carl landschaftsarchitekten

  • 1. Preis Wettbewerb

Neue Schule Wolfsburg

Die Bestandsbauten der ehemaligen Hermann-Löns-Schule Wolfsburg sollen um einen Neubau für die Sekundarstufe I erweitert werden. Der Neubau soll über den heute schon bestehenden Verbindungsgang angeschlossen werden. Kern des Konzeptes ist nicht nur der respektvolle Umgang mit dem Bestand, sondern auch die logische und konsequente Weiterführung. Die kammartige Struktur der ehemaligen Hermann-Löns-Schule setzt sich im Erdgeschoss des Neubaus nach Norden fort. In dem sich dazwischen aufspannenden großzügigen Raum befindet sich die „gemeinsame Mitte" oder das „Herz" der Schule: ein dreigeschossiger offener Raum. Dieser Hauptversammlungsort verbindet alle  Geschosse vertikal miteinander und setzt sie räumlich zueinander in Beziehung. Gleichzeitig öffnet sich hier das Gebäude in horizontaler Richtung: Großzügige Glasflächen mit Ein- bzw. Ausgängen öffnen das Erdgeschoss sowohl im Norden zur Stadt als auch im Süden zum Schulhof bzw. der Parklandschaft des Klieversbergs. So werden fließende Übergänge zwischen Innen und Außen geschaffen.

  • Begrenzter Wettbewerb Erweiterungsbau für die Sekundarstufe I
  • Wolfsburg, Deutschland
  • Trägerverein e.V. NSW
  • ca. 7.000m² BGF
  • abgeschlossen, 2016
  • LP 1-4 + gestalterische Oberleitung
  • lohaus carl landschaftsarchitekten

  • 1. Preis Wettbewerb
Lageplan